Noch leitfähiger, noch länger und dünner
CEP Freiberg auf der Z 2019: Halle 4, Stand F04

30. Oktober 2018

Kupfer-Hochtemperaturwerkstoffe von CEP Freiberg machen das automatisierte Schweißen und Schneiden effizienter.

Der Grund: Stromkontaktdüsen aus den thermisch stabilen Materialien müssen viel seltener durch neue ersetzt werden. Spätestens nach der letzten „Z“ – hier wurde das Unternehmen mit dem Preis der Innovationsschau gekürt – hat sich das unter Maschinen- und Fahrzeugbauern herumgesprochen. CEP Freiberg arbeitet ständig an seinen Werkstoffen. Derzeit wird daran gearbeitet, die elektrische Leitfähigkeit Schritt für Schritt an die von Kupfer anzunähern, dem klassischen Düsenwerkstoff. Die 90-Prozent-Marke wurde bereits geknackt. Elektrische und thermische Leitfähigkeit sind bekanntlich miteinander verbunden. Geht es also darum, Teile mit besonderer Wärmeableitungsfähigkeit für Antriebssysteme preiswert zu fertigen, dann sind Kupfer-Hochtemperaturwerkstoffe von CEP Freiberg jetzt erst recht einen Versuch wert.

Auch eine verfahrenstechnische Innovation kündigt das Unternehmen an: Demnächst wird es die ersten Drähte aus den pulvermetallurgischen Sonderwerkstoffen geben. CEP Freiberg auf der Z, der Internationalen Zuliefermesse, Leipzig, 5. bis 8.2.2019.