Produktion bei CEP

Freiberg in Sachsen, historische Universitäts- und Bergstadt, Werkstoff-Forschungszentrum und Sitz von CEP

CEP – Compound Extrusion Products GmbH
CEP Freiberg entwickelt und produziert Kupfer-Hochtemperaturwerkstoffe und bietet sie als Halbzeuge und Fertigteile an.

Einzigartiges Werkstoffwissen, ein einzigartiges Verfahren und einzigartige Ausrüstung – das sind die drei Grundlagen für die Arbeit von CEP Freiberg. Das Unternehmen entwickelt und produziert innovative pulvermetallurgische Werkstoffe, hauptsächlich auf der Basis von Kupfer. Indem sie Eigenschaften verschiedener klassischer Werkstoffe in einem vereinen, schließen sie technologische Lücken bei anspruchsvollen Anwendungen.

Gegründet wurde das Unternehmen 2003 in Freiberg / Sachsen aus dem traditionsreichen Forschungsinstitut für Nichteisenmetalle (FNE) heraus. Der Firmengründer, Dr.-Ing. Wolfram Möhler, führt es bis heute. Er studierte Werkstofftechnik an der TU Bergakademie Freiberg. CEP Freiberg ist fest in die sächsische Werkstoff-Forschungslandschaft eingebunden, deren Ursprung auf den mittelalterlichen Silberbergbau zurückgeht und die bis heute Weltgeltung genießt.

Nach langer Kooperation mit dem Metallurgie-Unternehmen ECKA Granules erwarb CEP Freiberg exklusiv die Rechte an dessen Spezialverfahren zur Herstellung pulvermetallurgischer Werkstoffe.

Mit hoch spezialisierter Anlagentechnik produziert das Unternehmen in großer Fertigungstiefe. Halbzeuge und ausgewählte Endprodukte aus den eigenen Werkstoffen entstehen komplett im eigenen Haus.

.