Die einzigartige Strangpresse von CEP

Eine von zwei hydrostatischen Strangpressen Europas steht bei CEP Freiberg.

Hydrostatisches Strangpressen bei CEP Freiberg.
Technologiehilfe Durch hydrostatisches Strangpressen
lassen sich auch „schwierige“ Werkstoffe umformen.
Ein Technologiehilfe-Angebot von CEP Freiberg.

Hydrostatisches Pressen ist ein spezielles Strangpressverfahren und zählt als solches zu den Verfahren der Warmumformung. Mit ihm lassen sich metallische Werkstoffe zu Stangen- und Rohrmaterial oder zu Drähten verarbeiten, die sich aufgrund ihrer Sprödigkeit sonst nur schlecht umformen lassen, also beispielsweise viele Speziallegierungen – sowohl pulvermetallurgische als auch Knetlegierungen.

Das erreichbare hohe Strangpressverhältnis erlaubt es, besonders feine, komplizierte und dünnwandige Profile mit hoher Präzision zu erzeugen. Zugleich kann zur Schonung der Werkstoffeigenschaften bei niedrigeren Umformtemperaturen gearbeitet werden.

Aufgrund ihres speziellen Einsatzprofils sind hydrostatische Strangpressen sehr selten. CEP Freiberg verfügt über eine von nur zwei Anlagen in Europa: eine 12 MN-Horizontal­strang­presse Quintus von ASEA. Sie steht für Lohnumformungen zur Verfügung.

Umformparameter »

.